Schwerpunkt Diabetes

Hier  finden Sie interessante Informationen und Termine
für Diabetiker (Typ1 und Typ 2) und deren Angehörigen

Ernährungsempfehlungen bei Diabetes mellitus
Experten der American Diabetes Association (ADA) haben neue Empfehlungen zusammengestellt, die folgendes Ziel haben:


Optimale Stoffwechseleinstellung, d.h.    

- Blutzuckerwerte im normalen Bereich,     
- optimaler Lipid- und Lipoproteinspiegel     
- normale Blutdruckwerte 


Diese Empfehlungen lauten

- Vollkornprodukte, Früchte, Gemüse und fettarme Milch sollten täglich auf dem Speisezettel stehen.

- Saccharose erhöht zwar die Blutzuckermenge nicht mehr als Stärke, deshalb ist eine Beschränkung per Nahrungszufuhr nicht unbedingt erforderlich, andere Kohlenhydratträger sind aufgrund ihrer Begleitstoffe aber wertvoller.
    
- Ballaststoffreiche Ernährung ist grundsätzlich zu bevorzugen, dies gilt aber für alle, die sich gesund ernähren möchten.
    
- Insulinspritzende Diabetiker sollten ihre Dosis vor dem Essen dem darin enthaltenen Kohlenhydratanteil anpassen.
    
- Diabetiker, die fixe Insulindosen zuführen, sollten darauf achten, dass sie pro Tag in etwa die gleiche Kohlenhydratmenge aufnehmen.
     
- Kohlenhydrate und einfach ungesättigte Fettsäuren sollten ca. 60-70% der täglichen Energiezufuhr ergeben.
    
- Die Fettaufnahme sollte generell den Stoffwechselwerten und dem Körpergewicht angepasst sein.
    
- Der Anteil ungesättigter Fettsäuren sollte weniger als 10% der Energiezufuhr ausmachen, teilweise ist ein noch geringerer Anteil (7%) anzustreben z.B. bei LDL-Cholesterinwerten über 100 m/dl.
    
- Um den Anteil an LD-Cholesterin zu senken, sollte die Aufnahme gesättigter Fettsäuren reduziert und durch die Zufuhr von Kohlenhydraten und einfach ungesättigten Fettsäuren ersetzt werden.
    
- Langfristig fettreduzierte Nahrungsaufnahme führt zu moderaten Gewichtsverlusten und einer Verbesserung der Dyslipidämie.
     
- Die Alkohol-Aufnahme ist nicht nur bei Diabetikern zu beschränken, bei Diabetiker ist allerdings das gesundheitliche Risiko nochmals erhöht. Deshalb sollten Diabetikerinnen nicht mehr als ein alkoholisches Getränk und Diabetiker nicht mehr als zwei pro Tag zu sich nehmen.
    
- Um das Hypoglykämierisiko zu mindern, sollten alkoholische Getränke immer zusammen mit Speisen zu sich genommen werden.
     
- Diäten zur Gewichtsreduktion haben nur dann langanhaltenden Erfolg, wenn sie mit einer Änderung des Lebensstils einhergehen. Regelmässige körperliche Aktivitäten im Zusammenwirken mit einer fett- und kalorienreduzierter Ernährung können langfristig zu einer Gewichtsreduktion von 5 bis 7 % führe. Sport hilft auch das reduzierte Gewicht auf Dauer zu halten.